Donnerstag, 24. März 2016

Kleidung runderneuern!

Seit geraumer Zeit ist ja das Ausmisten und Optimieren meiner Besitztümer ein Thema für mich. Besonders der Bereich Kleidung hatte eine dringende Überarbeitung nötig. So viele Klamotten, über so viele Jahre gehortet! Vieles davon wurde verwahrt, weil es "vielleicht irgendwann noch mal getragen werden kann..." 

Ein Großteil der Schrankleichen ist mittlerweile entsorgt. Mit einem beherzten Griff und Augen zu in den Sack für das Sozialkaufhaus, wenn es mir gar nicht mehr gefiel oder passte, oder aber in die Ecke mit der Auflage, das Kleidungsstück mindestens einmal zwangszutragen. Neues Wort. :)

Über das Zwangstragen habe ich hier geschrieben. Es ist eine wirklich gute Möglichkeit herauszufinden, warum einzelne Schrankhüter zu nämlichen geworden sind. So weit, so gut. Eine weitere Rubrik hat sich herauskristallisiert, nämlich die Teile, die ich eigentlich liebe, aber nicht mehr anziehe, weil sie mir entweder zu groß geworden sind oder weil die Form mittlerweile unmodern ist. 
Diese habe ich mir nach und nach vorgenommen. 

Da wären einige Hosen, die noch gut brauchbar sind, aber leider einen großen Schlag haben. Vor 10 Jahren bin ich gern so rumgelaufen. Schlaghose auf mittelhohem Absatz. Fand ich cool. Mittlerweile nicht mehr, ich ziehe enger geschnittene Hosen an und meist flache Schuhe. Also habe ich mir die Buxen mal vorgenommen und geschaut, was da noch zu machen ist.







2 Stück habe ich zu einer Art Haremshose umfunktioniert, das heißt, ich habe sie ein wenig schmaler gemacht und einen Gummizug am Knöchel eingezogen . 3 weitere sind sommerliche 7/8 Hosen geworden. Und zwei geliebte Leinenhosen, die so weit geschnitten sind, dass die langen Hosenbeine den gesamten Schuh verdecken ( jaaaaaaaaaaaaaah retro) habe ich zu Culottes, bzw. Hosenröcken gekürzt.
Alles sieht gut aus und erspart mir den Hosenkauf für den Sommer.




Dann gab es da noch dieses Jeanskleid. Ich liebe es, aber es ist mir vieeel zu groß gewesen.  Es war mal ein Geschenk von einer wohlmeinenden Verwandten. An dieser Stelle noch mal: Danke. tzz...
Ich habe es gekürzt und zu einer Oversizetunika umfunktioniert. Die ist zwar auch noch ein wenig weit, aber man kann sie gut so tragen, gefällt mir.
Und die schöne, aber viel zu weite schwarze Rosenjeans werde ich enger nähen. Die Beine sollen in Etwa meiner uralten, ausgefledderten Lieblingsjeans entsprechen, und obenrum nehme ich einige Zentimeter raus. Das Schöne daran ist: Wenn es wider Erwarten nicht klappt, ist nicht viel verloren, denn im Urzustand hätte ich die Sachen eh nicht mehr angezogen.



Einige Shirts habe ich geflickt oder mit einem flotten Aufnäher aufgepeppt, und offene Nähte, die sonst ein Terminierungsgrund waren, werden nun tatsächlich von mir genäht. So kommt es aus, dass ich dieses Jahr nicht viele Sommerteilchen kaufen muss. Etwas Unterwäsche, ein paar Shirts vielleicht, das war es.



Alles in Allem hat mich mein freiwilliger Klamottenkonsumverzicht weitergebracht. Die neu gestalteten Sachen kommen mir fast wie neu gekauft vor, da sich ganz andere Tragemöglichkeiten ergeben. Kein großer Akt, aber ein Schritt in die richtige Richtung, würde ich sagen.

Meinen Artikel verlinke ich zur lieben Traude. Ihre Aktion "A new life" ist eine wirklich gute und schöne Sache. Klickt auf das Bild in meiner Seitenleiste, wenn ihr Interesse habt.

Kommentare:

Elisabeth Palzkill hat gesagt…

Liebe Gabi,

So machst du es richtig.
Mach weiter so!

Einen guten Abend wünscht dir
Elisabeth

Rumpelkammer hat gesagt…

prima..
und für das gesparte Geld kann man sich etwas anderes gönnen ;)
liebe Grüße

Astrid Ka hat gesagt…

Ich habe ja auch vor anderthalb Jahren entrümpelt. Und nun habe ich angefangen, auch für mich zu nähen, und alles wieder fast voll;-)
GLG
Astrid

Katta hat gesagt…

Sehr gut, gefällt mir <3

Allerliebste Grüße,
HOLYKATTA || INSTAGRAM

Rostrose hat gesagt…

Dein toller Post ist mir leider entgangen, als du ihn bei mir verlinkt hast - erst heute ist er mir aufgefallen, als ich begonnen habe, alle ANL-Posts auch thematisch zu ordnen! Ich find's prima, wie du mit deinen Kleiderschrankinhalten umgegangen bist - jetzt hast du nur noch Stücke, die du gerne trägst - super!
Hab eine schöne Woche!
Herzlichst, die Traude
http://rostrose.blogspot.co.at/2016/04/a-new-life-4-leben-ohne-palmol.html